Skizzenmaterialien


Die Frage nach dem Skizzenmaterial ist wohl eine der meist diskutierten unter den Malern. Und das bevorzugte Skizzenmaterial bleibt wohl auch Geschmackssache.

 

Nach langem Herumprobieren und viel Hin und Her hat sich für mich ein mittelgroßes Skizzenbuch mit relativ schwerem Papier als am besten brauchbar herausgestellt. Das schwere Papier verträgt sowohl Bleistifte als auch Wasser. Ich skizziere mit Bleistift, Brush Pens und mit einem kleinen Aquarellkasten im Pocketformat. Ab und an kommen auch Gouache-Farben zum Einsatz. Aber davon hält mich tatsächlich meist die Tatsache ab, dass ich dafür die Tuben, Palette und Wasser einzeln mit mir herumtragen müsste zum Skizzieren.  Der Vorteil der Gouache-Farben liegt allerdings ganz klar auf ihrer Opazität, wodurch der Malprozess kontrollierbarer wird. Aquarellfarben sind zwar nicht opak, aber dafür ergeben sich aus deren Fließverhalten immer wieder nette, zufällige Effekte, die ich auch häufig dann ins fertige Bild übernehme. Beide Medien eignen sich für mich sehr gut zum Skizzieren mit Farben.