Staffeleien und Beleuchtung


Als ich angefangen habe zu malen, fand ich, dass Staffeleien eher unnötig und übertrieben sind, wenn man nur zuhause malt. Falsch gedacht! Als ich irgendwann angefangen habe sie zu benutzen, musste ich über mich selbst den Kopf schütteln.

 

Gerade bei der Arbeit mit Pastellen ist es wichtig, dass der lose Kreidestaub vom Bild herunterrieseln kann und nicht wie eine schmutzige Staubschicht über dem Bild liegt. Außerdem muss man weniger pusten. Pastellkreiden sind eine extrem staublige Angelegenheit, und niemand sollte es darauf anlegen diese feinen Stäube mehr als nötig aufzuwirbeln und einzuatmen.

 

Außerdem gibt einem das aufrechte Arbeiten immer wieder die Möglichkeit ein paar Schritte vom Bild wegzugehen, das Bild in Abhängigkeit vom Licht zu drehen und beim Malen mehr Abstand zum Bild zu wahren. Man sieht einfach viel eher, welche Stellen im Bild noch nicht passen wollen und ob die Proportionen stimmen.

 

Zuhause nutze ich eine Tischstaffelei, für Plein Air Ausflüge eine stabile Dreibein-Staffelei. Egal ob drin oder draußen, es gibt nichts, was einen wahnsinniger macht als wackelnde und instabile Staffeleien! Daher lohnt es sich auch hier auf Qualität zu achten und vor dem Kauf im Laden mal ordentlich an der Staffelei zu wackeln (auch wenn ab und an die Verkäufer komisch gucken, wenn man sich im Laden an einer Staffelei festklammert und daran herum zerrt...). Gerade draußen können einem aber ansonsten unebene Böden und Wind viel Wackelei bescheren und den Spaß verderben.

 

Gemalte Bilder gehören nicht erst im aufgehängten Zustand ins rechte Licht gerückt, sondern am besten schon beim Malprozess selbst. Die Farben sehen in unterschiedlichem Licht (Lichttemperatur) komplett anders aus als bei Tageslicht. Wenn man bei warmem Kunstlich, wie z.B. von einer Glühbirne, malt, erscheinen alle Pastelle und alle gemalten Striche also auch wärmer als sie es wirklich sind, und man greift zu den falschen Farben. Die Lichtemperatur, bei der man malt, wird enorm wichtig, wenn man bestimmte Stimmungen durch Farben im gemalten Bild erzeugen möchte. Malt man bei zu warmem oder farbigem Kunstlicht, werden die Bilder bei normalem Tageslicht nicht mehr die gewünschten Farben zeigen und auch die falsche Bildwirkung haben. Daher lohnt es sich wirklich in Tageslichtlampen zu investieren, wenn man kalkulierbare und kontrollierbare Ergebnisse mit seinen Bildern erzielen möchte. Ich musste feststellen, dass auch unterschiedliche Tageslichtlampen leider nicht exakt die gleiche Farbtemperatur aufweisen. Aber diese unterschiede waren zumindest bei meinen Lampen minimal. Seit ich mit Tageslichtlampen male, hat sich die Farbqualität meiner Bilder merklich verbessert.