Fixativ und seine Tücken


Fixativ benutzen, ja oder nein? Manche Pastellmaler nutzen es während des Malprozesses, um mehr "Grip" auf dem Papier zu erzeugen, manche nutzen es zum Fixieren der Bilder nach dem Malen, und wieder andere raten davon ab überhaupt ein Fixativ zu benutzen.

Ich selbst habe bisher immer alle meine Bilder nach dem Malen fixiert. Natürlich habe auch ich mich mit den bekannten Problemen herumgeschlagen: Manche Fixative verklumpen, verdunkeln die Bilder im Nachhinein oder nehmen den Farben die Leuchtkraft. Mit dem Fixativ von Sennelier hatte ich diese Probleme allerdings nie. Mit Fixativ rieselt der Staub einfach weniger, was besonders beim Einrahmen seine Vorteile bietet, vor allem, wenn man hellen Passepartoutkarton benutzt. Bislang bin ich also mit dem Fixierspray von Sennelier ganz gut gefahren.

Neulich habe ich allerdings mal wieder zum Fixativ gegriffen, und da war es dann vorbei mit der uneingeschränkt positiven Erfahrung: Das Fixativ ist fleckig aufgetrocknet, das Bild sah furchtbar aus! Mit viel Geduld, Mühe und Gefluche konnte ich die winzigen aufgesprühten Flecken wieder halbwegs wegwischen. Zum Glück war es ein Bild, bei dem ich viele größere Flächen hatte und sowieso viel gerieben habe!

Aber warum, bitte schön, hat sich denn auf einmal das Fixativ so seltsam verhalten? Am Anfang hatte ich die Terry Ludwig-Kreiden in Verdacht. Die hatte ich vorher nicht auf so großen Flächen benutzt. Daher dachte ich, dass sie sich vielleicht mit dem Spray von Sennelier nicht vertragen, zumal sie sehr weich sind und dadurch vielleicht klumpen könnten?


Als Test habe ich mit Pastellen von Terry Ludwig und von Sennelier auf zwei verschiedenen Papieren gemalt (oben Pastelmat, unten Sennelier Pastelcard). Links ist jeweils das Bild vor der Benutzung des Fixatives, rechts nach dem Fixieren. Man sieht deutlich die kleinen Sprenkel, die das Fixativ hinterlassen hat, besonders bei dem mittleren Tonwert, und sie trocknen einfach nicht weg. Allerdings begrenzen sich die Sprenkel nicht auf die Terry Ludwig-Kreiden (die hellste Fläche), sondern auf beiden Papieren sind bei beiden Pastellen diese unschönen Flecken zu sehen.


Das heißt also einerseits zum Glück, dass es nicht an den Pastellen zu liegen scheint. Aber ich weiß nach wie vor nicht, woher dieser Effekt dann kommt, wenn es weder Pastelle noch Papier sind. Meine Vermutung ist, dass es an der Sprühflasche liegt. Sie ist schon älter, und möglicherweise funktioniert der Zerstäuber nicht mehr richtig, oder aber das Fixativ selbst hat im Laufe der Zeit Schaden genommen. Also werde ich als nächtes eine neue Flasche Fixativ bestellen und den Test wiederholen. Sollte ich dann immernoch nicht wissen, woher die kleinen Tropfen kommen, heißt es in Zukunft wohl auch für mich: Fixativ adieu...